Mond: Droht Streit um die Ressourcen?


Wachsende Begehrlichkeiten: Forscher warnen vor kommenden Konflikten bei bemannten Mondmissionen. Denn geeignete Standorte für Mondstationen und den Abbau von Rohstoffen sind knapp – entsprechend stark könnten sich verschiedene Nationen, aber auch private Unternehmen in die Quere kommen. Es sei daher dringend nötig, frühzeitig rechtliche und politische Lösungen zu finden, betonen die Wissenschaftler.

scinexx

Wasser und Rohstoffe sind auf dem Mond unregelmäßig verteilt, wie schon diese geologische Falschfarbenkarte andeutet. ©NASA/JPL

Ob China, Europa, die USA, Japan oder Russland: Sie alle wollen in den nächsten Jahren wieder Astronauten zum Mond schicken – die bemannte Monderkundung erlebt eine Renaissance. Die USA planen mit ihrer Mission Artemis eine lunare Orbitalstation und bemannte Landungen schon bis 2025, China hat gerade eine noch unbemannte Probenrückholmission gestartet und die europäische Weltraumagentur ESA will ein ganzes Monddorf errichten. Einige private Unternehmen planen zudem bereits den kommerziellen Abbau lunarer Rohstoffe.

weiterlesen