Urteil im Prozess gegen NSU-Nebenklageanwalt gefallen: Freispruch


Im Prozess gegen einen Nebenklageanwalt aus dem NSU-Prozess ist heute vor dem Aachener Landgericht das Urteil gefallen: Der Anwalt wurde freigesprochen.

WDR

Nach Auffassung des Gerichts am Montag (30.11.2020) hat der Rechtsanwalt als Nebenkläger so gut wie gegen jede anwaltliche Sorgfaltspflicht verstoßen, ja, sogar grob fahrlässig gehandelt. Aber Absicht oder Vorsatz seien nicht zweifelsfrei festzustellen. Und einen fahrlässigen Betrug kenne das Gesetz nicht, so die Vorsitzende Richterin.

NSU-Opfer gab es nicht

Die Staatsanwaltschaft hatte dem 53 Jahre alten Anwalt aus Eschweiler vorgeworfen, im NSU-Prozess ein Opfer vertreten zu haben, das es gar nicht gab. Insgesamt soll der Anwalt dafür zu Unrecht rund 200.000 Euro vom Staat kassiert haben.

weiterlesen