Indiz für neue Physik in der Hintergrundstrahlung?


Subtile Drehung: Die Dunkle Materie und Energie könnten ein physikalisches Grundgesetz verletzen – mögliche Hinweise darauf haben Forscher nun in der kosmischen Hintergrundstrahlung entdeckt. Demnach weicht die Polarisationsrichtung dieses kosmisch alten Lichts leicht vom Sollwert ab. Dies könnte darauf hindeuten, dass die Interaktion mit Dunkler Materie oder Dunkler Energie die fundamentale Symmetrie der Parität verletzt.

scinexx

Wenn die Interaktion mit Dunkler Materie oder Dunkler Energie die Paritätssymmetrie verletzt, dann müsste sie die Polarisationsrichtung in der kosmischen Hintergrundstrahlung um den Winkel β verändern. ©Y. Minami / KEK

Gängiger Lehrmeinung nach herrscht in unserem Universum eine grundlegende Symmetrie bei den physikalischen Grundkräften: Wenn man Teilchen oder Systeme räumlich spiegelt, bleiben die Regeln gültig. Selbst im Reich der Antimaterie scheinen alle physikalischen Gesetze weiter zu gelten, wenn auch teilweise mit umgekehrten Vorzeichen. Ein Bruch dieser fundamentalen Symmetrie, auch Parität genannt, wäre ein Hinweis darauf, dass unser physikalisches Weltbild unvollständig ist und es jenseits des Standardmodells noch unerkannte Prozesse gibt – eine neue Physik.

weiterlesen