Chinas Sonde „Chang’e 5“ ist auf dem Mond gelandet


Erstmals seit über 40 Jahren sollen Gesteinsproben vom Mond auf die Erde gebracht werden. In zwei Tagen soll die Rückkehr eingeleitet werden.

Die Presse

Rakete und Sonde vor dem Start im chinesischen Weltraumbahnhof auf der Insel Hainan. REUTERS

China hat erstmals eine Sonde zum Sammeln von Gesteinsproben auf dem Mond landen lassen. Das gilt als weiterer wichtiger Schritt in seinem ambitionierten Weltraumprogramm. Ein Lander der nach der chinesischen Mondgöttin „Chang’e 5“ benannten Raumsonde setzte am Dienstag „erfolgreich“ auf der Oberfläche auf, wie Chinas staatliche Nachrichtenagentur Xinhua und der Staatssender CCTV übereinstimmend berichteten.

Ziel der chinesischen Mission ist es, weltweit erstmals seit 44 Jahren wieder Gesteinsproben zur Erde zurückzubringen. Bei einer erfolgreichen Rückkehr zur Erde wäre China nach den USA und der Sowjetunion in den 60er und 70er-Jahren erst die dritte Nation, der ein solches Vorhaben gelungen ist.

weiterlesen