„Querdenker“-Proteste Neonazis mobilisieren nach Dresden


In einer Woche will die „Querdenken“-Bewegung in Dresden demonstrieren. Europaweit vernetzte Rechtsextreme machen auf ihren Kanälen massiv Werbung für das Event.

Patrick Gensing, Andrej Reisin, Eduard Lopez | tagesschau.de

Rechtsextreme mobilisieren international zu einer „Querdenker“-Demonstration in Dresden. (Telegram-Screenshot) | Bildquelle: Screenshot aus den Netzwerk Telegram

„Hooligans, Nationalists, Ultras“ steht auf einem Bild von vermummten Rechtsextremen, die am 7. November 2020 durch Leipzig gezogen sind. Geworben werden soll damit für eine weitere „Querdenker“-Demonstration, dieses Mal auf der Dresdener Cockerwiese am 12. Dezember. Geteilt wurde das Bild unter anderem auf einem offen für Rechtsterrorismus werbenden Kanal im Messenger-Dienst Telegram.

Fachleute beobachten mit Sorge, dass gewaltorientierte Gruppen von Neonazis, Hooligans und Kampfsportlern bundes- und zum Teil sogar europaweit für die Veranstaltung werben. So gab es Posts in rechtsextremen französischen und tschechischen Gruppen in sozialen Netzwerken, in denen zur Reise nach Dresden aufgerufen wird. Auch die Jugendorganisation der NPD in Sachsen ruft zur Teilnahme auf: Man werde in der Stadt einen Treffpunkt anbieten, kündigte die JN auf Twitter an.

weiterlesen