„Rassismus ist für’n Arsch“: Promi-Kampagne stellt Klopapier gegen Diskriminierung vor


Das Unternehmen Goldeimer tat sich mit zahlreichen Prominenten zusammen, um eine Initiative gegen Alltagsrassismus in Schwung zu bringen. Ihre Idee: Klopapier mit eindeutigen Botschaften.

stern.de

Die Idee der Kampagne: „Wir produzieren mit Hilfe aller ein Klopapier, das sich durch seine Gestaltung explizit gegen Rassismus richtet und für Aufklärung sorgt.“ ©Goldeimer

Die Initiative  „Rassismus ist für’n Arsch“ möchte mit der Unterstützung zahlreicher Prominenter etwas gegen alltäglichen Rassismus in Deutschland unternehmen. Tagtäglich sähen sich Menschen im Alltag mit Rassismus konfrontiert und tagtäglich reproduzierten Menschen Rassismus, ob wissentlich oder unwissentlich, schreiben die Initiatoren der Firma Goldeimer auf ihrer Homepage.

Klopapier gegen Rassismus soll für Aufklärung sorgen

„Die Idee ist eigentlich ganz simpel: Wir produzieren mit Hilfe aller ein Klopapier, das sich durch seine Gestaltung explizit gegen Rassismus richtet und für Aufklärung sorgt. Das Klopapier ist letztlich nicht das Entscheidende.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.