Festnahmen in Österreich und Bayern: Schlag gegen rechtsextremes Netzwerk


In Österreich haben Ermittler ein rechtsextremes Netzwerk ausgehoben. Zahlreiche Waffen wurden sichergestellt, die möglicherweise für den Aufbau einer Miliz in Deutschland bestimmt waren. Auch in Bayern gab es Festnahmen.

tagesschau.de

Beschlagnahmte Waffen werden im Rahmen einer Pressekonferenz der Landespolizeidirektion Wien gezeigt. | Bildquelle: dpa

Bei einem Schlag gegen ein rechtsextremes Netzwerk sind in Österreich und Bayern mehrere Menschen festgenommen worden. Das teilten der österreichische Innenminister Karl Nehammer und Vertreter des Wiener Landeskriminalamts (LKA) mit. Fünf Personen seien in Österreich und zwei in Deutschland verhaftet worden.

Bei Durchsuchungen in Österreich waren in den vergangenen Tagen demnach mehr als 70 automatische und halbautomatische Schusswaffen sowie Munition im sechsstelligen Bereich sichergestellt worden. Laut Nehammer waren die Waffen für die rechtsextreme Szene in Deutschland bestimmt, „möglicherweise um eine rechtsradikale Miliz“ aufzubauen. Er wies auf eine enge Zusammenarbeit mit den Landeskriminalämtern in Bayern und Nordrhein-Westfalen hin.

weiterlesen