Iran bestellt deutschen Botschafter ein


Nach der Kritik der Bundesregierung an der Hinrichtung des regierungskritischen iranischen Journalisten Sam hat Teheran den deutschen Botschafter einbestellt. Der Iran spricht von einer „inakzeptablen Einmischung“ Deutschlands.

tagesschau.de

Ruhollah Sam während einer Gerichtsverhandlung im Juni | Bildquelle: AFP

Das iranische Außenministerium hat den deutschen Botschafter Hans-Udo Munzel einbestellt, nachdem die Bundesregierung scharfe Kritik an der Hinrichtung des iranischen Journalisten Ruhollah Sam geübt hatte. Das berichtet die staatliche Nachrichtenagentur IRNA. Die Regierung inTeheran wirft Deutschland eine „inakzeptable Einmischung“ in Irans „innere Angelegenheiten“ vor.

Ein Sprecher des Auswärtigen Amts in Berlin hatte am Samstagabend die Hinrichtung von Sam scharf verurteilt. Der Außenamtssprecher erklärte, die Bundesregierung lehne die Todesstrafe als eine grausame und unmenschliche Form der Bestrafung unter allen Umständen ab. „Wir fordern Iran dazu auf, das Recht auf freie Meinungsäußerung seiner Bürgerinnen und Bürger zu respektieren, alle politischen Gefangenen freizulassen und weitere Todesstrafen weder zu verhängen noch zu vollstrecken.“

weiterlesen