Ausgangssperre an Heiligabend: Söder macht keine Ausnahmen für Kirchen


Ministerpräsident Markus Söder bleibt hart: Die Ausgangssperre in Bayern bleibt auch an Heiligabend in Kraft und sie gilt für alle – auch die Kirchen. Zuvor hatten die bayerischen Bischöfe Kritik geübt und für eine Ausnahmeregelung plädiert.

katholisch.de

An Heiligabend wird bei der ab 21 Uhr geltenden Ausgangssperre in Bayern keine Ausnahme gemacht. Das kündigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag in seiner Regierungserklärung im Bayerischen Landtag an. „Es gilt die Ausgangssperre für Silvester und auch für Weihnachten. Und es gilt für alle.“ Es werde keine Sonderregelung geben, auch nicht für Familien und Kirchen. Damit könnten die Kirchen ihre abendlichen Christmetten, die meist um 22 Uhr oder später beginnen, nicht feiern.

Im Freistaat gilt Corona-bedingt von 21 bis 5 Uhr eine Ausgangssperre. Bisher hatte es geheißen, Besucher von Christmetten sollten davon ausgenommen sein. Am Montag aber forderte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU), auch Gottesdienstbesucher sollten bis 21 Uhr wieder daheim sein.

weiterlesen