Das „Goldene Brett vorm Kopf“ geht an „Fehlalarm“-Arzt Sucharit Bhakdi


Der deutsche Mediziner Sucharit Bhakdi wurde Dienstagabend „für seine unwissenschaftlichen Verharmlosungen der COVID-19-Pandemie“ mit dem „Goldenen Brett vorm Kopf“ bedacht.

Salzburger Nachrichten

Der Satirepreis wurde heuer zum zehnten Mal für den größten antiwissenschaftlichen Unfug des Jahres vergeben. Das „Goldene Brett fürs Lebenswerk“ ging an das Webprojekt KenFM des deutschen Ken Jebsen – für jahrelange Arbeit, die Verschwörungsmystiker-Szene zu digitalisieren.

Sucharit Bhakdi, Autor des Buchs „Corona Fehlalarm?“, setzte sich gegen die anderen beiden Finalisten, „Querdenker“-Gründer Michael Ballweg und Verschwörungs-Influencer Attila Hildmann, durch. Sie wurden von einer Jury aus mehr als 300 Einreichungen ausgewählt. In Österreich zeichnen die Wiener Skeptiker, der lokale Ableger der Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP), für die Preisvergabe verantwortlich. Diese fand heuer virtuell in einer im Web übertragenen Veranstaltung statt.

weiterlesen