Staatsanwaltschaft wertet Hildmanns Handy- und Computer-Daten aus


Ermittler haben bei einer Hausdurchsuchung im November Technik im Haus des Verschwörungstheoretikers sichergestellt. Nun soll der Inhalt geprüft werden.

Alexander Fröhlich | DER TAGESSPIEGEL

Gegen Attila Hildmann wird wegen Volksverhetzung, Beleidigung und Bedrohung ermittelt.Foto: imago images/Stefan Zeitz

Die Staatsanwaltschaft Berlin ist bei den Ermittlungen gegen den rechtsextremen Kochbuchautor Attila Hildmann ein gutes Stück vorangekommen. Die bei einer Durchsuchung in Hildmanns Haus in Wandlitz (Barnim) Mitte November sichergestellte Technik kann nun durchsucht und ausgewertet werden, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Das Amtsgericht Tiergarten habe die Beschlagnahmung der Mobiltelefone, Computer, Festplatten und Speicherkarten angeordnet, in der nächsten Woche werde das Landeskriminalamt mit der Prüfung beginnen.

Wegen des Wohnortprinzips hatte zunächst die Staatsanwaltschaft Cottbus gegen den Verschwörungsideologen und Antisemiten ermittelt. Um weitere Straftaten zu unterbinden, war die Technik per Gerichtsbeschluss zunächst einbehalten worden.

weiterlesen