Zwergenpaar ist dreifach außergewöhnlich


Mysteriöse Zwerge: Astronomen haben ein in dreifacher Hinsicht außergewöhnliches Himmelskörper-Paar entdeckt. Es besteht aus zwei sehr massearmen Objekten an der Grenze zwischen Braunem Zwerg und Planet, es ist jünger als alle bekannten Doppelsysteme dieser Art und beide Partner liegen extrem weit voneinander entfernt. Sie bilden damit das am schwächsten gebundene Doppelsystem, das je beobachtet wurde, wie die Forscher berichten.

scinexx

Brauner Zwerg oder Gasplanet? Bei einem der beiden Partner von Oph 98 ist das unklar. ©NASA/ESA/JPL

Braune Zwerge sind kosmische Zwitter, denn diese „gescheiterten Sterne“ liegen im Grenzbereich zwischen Stern und Planet. Einige von ihnen sind so kühl und klein, dass sie Gasriesen wie dem Jupiter ähneln. Ab einer Masse von rund 13 Jupitermassen laufen in ihrem Inneren schwache Fusionsreaktionen ab, die sie aufheizen – auch wenn es nicht zur vollwertigen Wasserstofffusion eines Sterns reicht.

Ungeklärt ist auch, wie die kleineren Braunen Zwerge entstehen. Während Sterne und wahrscheinlich auch viele der „gescheiterten Sterne“ durch Kollaps einer Gaswolke gebildet werden, könnten einige der planetenähnlichen Zwerge auch wie Planeten durch Ansammlung von Gas und Staub in einer Akkretionsscheibe entstanden sein.

weiterlesen