Seifenproduktion im Libanon: Luxus aus dem Land der Krise


Der Libanon steckt nicht erst seit der Explosion im Beiruter Hafen tief in der Krise. Ein Unternehmer in Tripoli stemmt sich gegen den Abwärtstrend: Er produziert die teuerste Seife der Welt.

Daniel Hechler | tagesschau.de

Die teuerste Seife der Welt. Bild: tagesschau.de

Im Scheinwerferlicht glitzert sie golden. Der Schein trügt nicht: Tatsächlich enthält jedes Stück Seife 17 Gramm 24-karätiges Gold – und ein paar Gramm Diamantpulver, wie der Erfinder Badr Hassoun versichert. Neben dem Glamoureffekt soll das auch gut für die Haut sein, mit antioxidierender Wirkung. Außerdem seien in der teuersten Seife der Welt 39 verschiedene Öle und Kräuter verarbeitet. Umgerechnet 2300 Euro kostet sie. Damit sei ein einmaliges Duscherlebnis verbunden, wie Hassoun verspricht. Auch wenn das dann jedes Mal 75 Euro kostet.

„Wenn ich Geld habe, spare ich nicht an meiner Körperpflege. Ich möchte Reinheit und Schönheitspflege“, sagt der Libanese. „Sie hat keine schädlichen Nebenwirkungen. Es ist die Seife der Könige und Sultane.“ Und angeblich auch die von Staats- und Regierungschefs: Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman soll sie als Gastgeber des G20-Gipfels an die mächtigsten Frauen und Männer der Welt verschickt haben. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel müsste das edle Stück bekommen haben.

weiterlesen