Alien-Jäger entdecken mysteriöses Signal von Proxima Centauri


Seltsame Funksprüche kommen von unserem nächstgelegenen Sternensystem. BLC1 ist das aufregendste Signal, das SETI bisher entdeckt hat. Stammt es von Außerirdischen? Forscherteams sind rational skeptisch.

Jonathan O’Callaghan | Spektrum

©beijingstory / Getty Images / iStock (Ausschnitt)

Es sind nie Außerirdische. Bis sie es sind. Die britische Zeitung »The Guardian« hat von einem mysteriösen Signal berichtet, das von dem Stern Proxima Centauri ausgeht. Mit 4,2 Lichtjahren ist er bloß einen kosmischen Steinwurf von der Erde entfernt. Das Signal, das im Herbst 2020 in Archivdaten aus dem Jahr zuvor gefunden wurde, scheint aus der Richtung unseres Nachbarsterns zu kommen und lässt sich noch nicht als erdgebundene Störung abtun. Damit bleibt die vage Hoffnung, dass es sich um die Nachricht einer fortgeschrittenen außerirdischen Intelligenz (ETI) handelt, eine »Technosignatur«.

Die Entdecker betonen im Gespräch mit »Scientific American«, dass noch viel Arbeit vor ihnen liegt. Doch das Signal sei wirklich interessant. »Es hat einige besondere Eigenschaften, und wir können es noch nicht erklären«, sagt Andrew Siemion von der University of California, Berkeley.

Am merkwürdigsten ist, dass es ein sehr schmales Band des Radiospektrums besetzt: 982 Megahertz, um genau zu sein. Eine Region, die typischerweise frei von Übertragungen der von Menschen gebauten Satelliten und Raumfahrzeuge ist. »Wir kennen keinen natürlichen Weg, um elektromagnetische Energie in einem einzigen Frequenzbereich zu komprimieren«, sagt Siemion. Vielleicht könnte eine noch unbekannte exotische Eigenart der Plasmaphysik eine natürliche Erklärung dafür sein. Aber »im Moment ist die einzige Quelle, von der wir wissen, technologisch«.

weiterlesen