Britisches Unterhaus stimmt für Handelsvertrag mit EU


Das britische Unterhaus hat dem Handelsvertrag mit der Europäischen Union zugestimmt. Es gab 521 Stimmen dafür und 73 dagegen, wie die BBC berichtet. Es folgt nun noch die Abstimmung im Oberhaus, dem House of Lords. Auf dieser Grundlage kann das Abkommen vom 1. Januar an vorläufig angewendet werden, auch wenn die Zustimmung des EU-Parlaments noch fehlt.

Deutschlandfunk-Nachrichten

Auf den Vertrag hatten sich beide Seiten am 24. Dezember nach langem Ringen verständigt. Er regelt zahlreiche Handels- und Zollfragen, um Chaos in den künftigen Wirtschaftsbeziehungen zu verhindern. Die EU-Führung hatte das Abkommen heute Vormittag in einer kurzen Zeremonie in Brüssel unterzeichnet.

Die liberaldemokratische Parlamentsabgeordnete Hobhouse sagte im Deutschlandfunk mit Blick auf die Einigung, es gebe wenige Vorteile für das Vereinigte Königreich. Das werde sich über die Jahre zeigen. Ihre Partei war gegen einen Austritt aus der EU.