Boris Johnsons Vater beantragt französischen Pass


Die Briten haben mit der EU gebrochen, und der Vater des britischen Ministerpräsidenten, Stanley Johnson, beantragt umgehend die französische Staatsbürgerschaft. Das sorgt für bissige Kommentare.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Stanley Johnson meint, er sei eigentlich schon Franzose. Bild: Reuters

Der Brexit ist vollzogen, maßgeblich vorangetrieben hat ihn der britische Premierminister Boris Johnson. Dessen Vater Stanley Johnson hat nun die französische Staatsbürgerschaft beantragt. Sein Plan war schon im vergangenen Frühjahr bekannt geworden, nun macht er offenbar ernst und begründete seinen Schritt in einem Interview mit dem französischen Radiosender RTL. Er wolle eine persönliche „Verbindung“ zur Europäischen Union erhalten, sagte Stanley Johnson. „Ich werde immer Europäer sein, das steht fest.“

Johnson gab das Interview auf Französisch. Es wurde am Donnerstag gesendet, einen Tag bevor das Vereinigte Königreich auch aus der Zollunion und dem gemeinsamen europäischen Binnenmarkt ausschied und die Post-Brexit-Übergangsperiode endete. „Es geht nicht darum, dass ich Franzose werde. Wenn ich es richtig verstehe, bin ich Franzose“, sagte der 80-Jährige. „Meine Mutter wurde in Frankreich geboren, ihre Mutter wiederum war völlig französisch und ihr Großvater auch.“ Er wolle lediglich einfordern, was er schon besitze.

weiterlesen