Lehrerverband: Inzidenzwerte müssen entscheiden


Der Realschullehrerverbandschef Böhm fordert Wechselunterricht ab einer Inzidenz von 50, Distanzunterricht ab 100 sowie Abstandsregeln auch an Schulen.

Berliner Zeitung

Bei Schulen gibt es einen Dissens über die Maßnahmen nach dem 10. Januar. Foto: dpa/Marcel Kusch

Der Bundesvorsitzende des Deutschen Realschullehrerverbands Jürgen Böhm plädiert dafür, dass die Inzidenzwerte und Abstandsregeln auch an den Schulen umgesetzt und eingehalten werden müssen. „Inzidenzwerte müssen entscheiden“, sagte er dem Portal news4teachers.

Angesichts der Entwicklungen der Corona- Pandemie warnte Böhm die Politik davor, die in der Gesellschaft geltenden Hygienemaßnahmen des Robert-Koch-Instituts an den Schulen nach dem 10. Januar weiter zu missachten und mahnte „klare Linien“ an.

Böhm forderte Wechselunterricht ab einer Inzidenz von 50, Distanzunterricht ab 100, eindeutige Abstandsregeln auch an Schulen, rechtssichere und zuverlässige Lernplattformen, sowie keine Minderung der Qualität der Abschlüsse.

weiterlesen