„Nummernkonten“: Vatikan nicht verantwortlich für Milliarden-Transfers


Gut 1,4 Milliarden Euro sind über einen Zeitraum von sechs Jahren nach Australien geflossen – von Konten im Zusammenhang mit dem Heiligen Stuhl. Kirche und Behörden stehen vor einem Rätsel: Woher kommt das Geld – und wer ist verantwortlich?

katholisch.de

Die bisher unerklärlichen Milliarden-Transfers von vatikanischen Konten nach Australien könnten auf anonyme Nummernkonten zurückzuführen sein. Laut einem Bericht der australischen Tageszeitung „The Australian“ vom Sonntag seien die von der Anti-Geldwäsche-Behörde Austrac festgestellten Geldflüsse wohl nicht auf Aktivitäten des Heiligen Stuhls oder anderer zum Vatikan gehörender Personen oder Institutionen zurückzuführen. Die Zeitung hatte Ende des vergangenen Jahres berichtet, dass seit 2014 2,3 Milliarden australische Dollar (1,4 Milliarden Euro) in 47.000 einzelnen Überweisungen von vatikanischen Konten nach Australien verschoben wurden. Öffentlich wurde der Vorgang durch eine parlamentarische Anfrage an Austrac, über die „The Australian“ zuerst berichtet hatte.

weiterlesen