Nach Corona-Party: AfD-Politikerin fliegt aus der Fraktion


Die Cottbuser Stadtverordnete Monique Buder hatte mit acht Gästen in ihrer Wohnung gefeiert. Als die Polizei klingelte, wurde einer der Beamten gewürgt.

Berliner Zeitung

Eine illegale Party, bei der auch ein Polizist angegriffen wurde, hat für eine AfD-Politikerin berufliche Folgen. Die Cottbuser AfD-Stadtverordnete Monique Buder wurde Medienberichten zufolge aus der Fraktion ausgeschlossen. 

Das Vertrauensverhältnis sei im Moment erheblich belastet erklärte Fraktionschef Georg Simonek der Lausitzer Rundschau. Er verwies darauf, dass Buders Feierlichkeit der „bestehenden Eindämmungsverordung des Landes widersprochen“ habe. Die Stadtverordneten würden eine besondere Verantwortung für das Ansehen der Stadt tragen, sagte der Fraktionschef der  Zeitung. Solche Verfehlungen seien nicht zu tolerieren. 

weiterlesen