Wie Esoteriker und Sekten Stimmung gegen die Corona-Impfung machen


Die unheilige Allianz mit Impfgegnern schreckt nicht vor Verschwörungsmythen und Lügen zurück.

Hugo Stamm | watson.ch/sektenblog

Impfskeptiker protestieren gegen angebliche Zwangsimpfung. Bild: keystone

Wie hast du es mit der Corona-Impfung? Diese existentielle Frage treibt uns um. Seit die Impfaktion angelaufen ist, hat die Kontroverse um das Virus und die Pandemie eine neue Qualität angenommen. Seither zieht die Impffrage Gräben quer durch Familien, Freunde und Gesellschaft.

Die Diskussionen zeigen, dass das Coronavirus und die Impfung zu Glaubensfragen geworden sind. Der Erreger rüttelt am Grundverständnis unseres Weltbildes und macht Angst.

Wir glaubten, die Welt und seine Gefahren einigermassen zu kennen. Und dann kommt da so ein winzig kleines Ding, das unser Leben auf den Kopf stellt. Weil wir noch wenig darüber wissen und die Wissenschafter und Politiker widersprüchliche Signale aussenden, zwingt es uns, Gläubige zu werden.

Definitiv zur Glaubensfrage, ja zu einer Ersatzreligion, wurden das Coronavirus und die Impfung für die radikalen Skeptiker. Sie misstrauen den Experten und weigern sich, wissenschaftliche Erkenntnisse anzuerkennen. Dabei überwinden sie das Dilemma vermeintlich mit Verschwörungsideen: Sie sehen die Pharmaindustrie, Politiker und Fachleute im Dienst einer geheimen Macht, die alles im Hintergrund steuert und uns manipuliert. Auch über die Impfung, die angeblich Chips oder gefährliche Nanopartikel enthalten soll.

weiterlesen