Mega-Hai gebar Riesenbabys


Die über 15 Meter langen Monster-Haie, die einst durch die Meere der Welt streiften, kamen offenbar schon als große Fische zur Welt, geht aus einer Studie hervor: Megalodons gebaren etwa zwei Meter große Jungtiere, geht aus Analyseergebnissen von Wachstumslinien eines fossilen Wirbels hervor. Die Merkmale legen auch nahe, dass die Meeresräuber wohl ein Alter von bis zu 100 Jahren erreichen konnten. Wie die Forscher erklären, war die beachtliche Größe bei der Geburt wohl durch eine kannibalistische Ernährungsweise der Jungtiere im Mutterleib möglich, die auch bei manchen heutigen lebendgebärenden Haiarten vorkommt.

wissenschaft.de

Aus Analysen von Wachstumslinien in Megalodon-Wirbeln geht hervor: Jungtiere waren bei der Geburt schon größer als ein durchschnittlicher Mensch. (BU: DePaul University/Kenshu Shimada)

Funde von handgroßen Zähnen und einigen Wirbeln zeugen von einem gigantischen Hai, der noch bis vor etwa drei Millionen Jahren durch die Meere der Erde schwamm. Die Ausmaße der scharfen Beißer lassen vermuten, dass Megalodon (Otodus megalodon) mehr als doppelt so groß war wie der bis zu sieben Meter lange Weiße Hai (Carcharodon carcharias). Wem der Monster-Hai einst nachstellte, geht aus Bissspuren an fossilen Walknochen hervor: Große Meeressäuger standen offenbar auf seinem Speiseplan.

weiterlesen