Staaten nicht ausreichend vor Klimaschocks geschützt


Die Vorsorge der Staatengemeinschaft gegen die Auswirkungen der Klimakrise ist laut UNO nicht ausreichend.

Deutschlandfunk-Nachrichten

Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht der UNO-Organisation UNEP. Demnach hätten die meisten Staaten zwar Fortschritte bei der Planung von Maßnahmen erreicht. Aber insbesondere in Entwicklungsländern gebe es große Lücken bei der Finanzierung und Umsetzung.

Seitdem das Pariser Klima-Abkommen 2015 vereinbart wurde, erscheint jährlich der „Adaptation Gap Report“ der UNEP. Er untersucht, ob die Staaten hinreichende Maßnahmen gegen die Folgen der Klimakrise wie Dürren, Überschwemmungen oder den Anstieg des Meeresspiegels ergreifen. Dazu hatten sich die Unterzeichner verpflichtet.