Riesen-Borstenwürmer lauerten im Urzeit-Meeresgrund


Versteckte Räuber: Im Meeresgrund vor den Küsten Europas und Asiens lauerten vor 20 Millionen Jahren riesige Meereswürmer auf ihre Beute. Darauf deuten fossile Wurmgänge hin, die Forscher in Taiwan entdeckt haben. Mit einer Länge von rund zwei Metern und einem Durchmesser von zwei bis drei Zentimetern ähneln die L-förmigen Wohn höhlen denen des noch heute lebenden Riesenborstenwurms.

scinexx

Der räuberische Urzeit-Wurm ähnelte möglicherweise den heutigen Bobbit-Würmern (Bild). Diese können bis zu drei Meter lang werden. ©Rickard Zerpe/ CC-by-sa 2.0

Meereswürmer aus der Gruppe der Polychaeten kommen heute in fast allen Lebensräumen der Ozeane vor. Zu ihnen gehören die Wattwürmer der Nordsee, aber auch der tropische Palolowurm oder der Knochenfresserwurm Osedax. Vorfahren dieser Meereswürmer existieren bereits seit mehreren hundert Millionen Jahren. Da ihr Körper jedoch hauptsächlich aus Weichgewebe besteht, bleiben selten Fossilien der Tiere erhalten. Hinweise auf ihre Existenz und ihr Verhalten liefern jedoch die Spuren, die sie hinterlassen haben, etwa Bohrlöcher, Gänge und Höhlen.

weiterlesen