Nathanael Liminski: Von der „Generation Benedikt“ zu Armin Laschet


Wer sich für das Team hinter dem neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet interessiert, kommt an einem Namen nicht vorbei: Nathanael Liminski. Der 35-jährige Chef der nordrhein-westfälischen Staatskanzlei ist einer der engsten Vertrauten Laschets – und hat eine bemerkenswerte katholische Vita. Ein Porträt.

Steffen Zimmermann | katholisch.de

Nach der Wahl von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet zum neuen Bundesvorsitzenden der CDU rückt in diesen Tagen auch das Team hinter dem 59-Jährigen verstärkt in den Fokus. Insbesondere Menschen jenseits des bevölkerungsreichsten Bundeslandes, die mit Laschet und seiner Politik bislang kaum etwas zu tun hatten, wollen wissen, mit wem sich der neue starke Mann der Christdemokraten im politischen Alltag umgibt und wer ihn bei seinen Entscheidungen beeinflusst.

Dabei fällt vor allem ein Name immer wieder: Nathanael Liminski. Der 35-Jährige, der seit 2017 als Chef der nordrhein-westfälischen Staatskanzlei sehr geräuschlos die Regierungsgeschäfte in Düsseldorf organisiert, ist einer der engsten Vertrauten Laschets – und dürfte bei dessen weiteren bundespolitischen Ambitionen eine zentrale Rolle spielen. Manche Beobachter spekulieren sogar schon, dass Liminski unter einem Bundeskanzler Laschet Kanzleramtsminister werden und damit in das Zentrum der Bundespolitik aufsteigen könnte.

weiterlesen