Missbrauchsfall Münster: Mutter eines Opfers in U-Haft


Über Jahre wurde ein heute Elfjähriger von seinem Ziehvater und anderen Männern schwer sexuell missbraucht. Gegen seine Mutter wurde nun Haftbefehl erlassen.

Berliner Zeitung

In dieser Gartenlaube in Münster sollen Kinder vergewaltigt worden sein. Foto: dpa/Guido Kirchner

Im Missbrauchskomplex Münster hat die Polizei am Freitag die Mutter des jungen Hauptopfers festgenommen. Das Amtsgericht Münster sprach einen Haftbefehl gegen die 31-Jährige aus, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Abend mitteilten. Der heute elf Jahre alte Junge soll von seinem Ziehvater und anderen Männern über Jahre hinweg immer wieder schwer sexuell missbraucht worden sein. Haupttatort soll eine Gartenlaube in Münster gewesen sein. Gegen die Mutter wird bereits seit Frühjahr 2020 ermittelt.

Nach einer Aussage eines angeklagten Mannes aus Aachen vor dem Landgericht Münster und nach weiteren Ermittlungen habe sich der dringende Tatverdacht gegen die Frau erhärtet, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt der Deutschen Presse-Agentur. Die Mutter des Kindes soll demnach mindestens seit Herbst 2018 davon gewusst haben, dass ihr Lebensgefährte ihren Sohn wiederholt schwer missbraucht habe.

weiterlesen