Taliban drohen mit „großem Krieg“


Bis Ende April 2021 sollten die USA ihre Truppen aus Afghanistan abziehen – so lautete das Abkommen der Trump-Administration mit den Taliban. Die neue US-Regierung stellt diese Abmachung auf den Prüfstand – und die Taliban reagieren.

Bernd Musch-Borowska | tagesschau.de

Während die neue US-Regierung das Friedensabkommen mit den Taliban vom Februar vergangenen Jahres und die damit verbundenen Pläne zum Abzug der US-Truppen aus Afghanistan neu bewertet, haben die Taliban mit einem „großen Krieg“ gedroht.

Sollten die USA ihre Soldaten nicht, wie in Doha zugesagt, bis Ende April aus Afghanistan abziehen, werde dies schwere Konsequenzen haben, hieß es. Die Taliban reagierten damit auf einen Bericht einer Expertengruppe an den US-Kongress, die eine Verschiebung des Abzugs empfohlen hatte. Taliban-Sprecher Suhail Shaheen äußerte sich bei einer Pressekonferenz in Teheran, die von der Nachrichtenagentur Reuters verbreitet wurde.

Die USA haben eine Vereinbarung mit uns geschlossen. Vier Jahre haben wir darüber verhandelt. Und jetzt wollen sie das Ergebnis neu bewerten? Sie müssen sich aber trotzdem an ihre Zusagen halten. Wenn die USA ihre Truppen nicht – wie in Doha zugesagt – innerhalb von 14 Monaten abziehen, dann werden wir das Abkommen auch neu bewerten.

weiterlesen