Kretschmann (Grüne) räumt ein: „Lockdown light im November war falsch“


Der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann hat Fehler der Politik beim Krisenmanagement in der Corona-Pandemie eingeräumt.

Deutschlandfunk-Nachrichten

Der Lockdown light im November sei falsch gewesen; die Einschränkungen seien nicht weit genug gegangen, sagte der Grünen-Politiker dem „Tagesspiegel am Sonntag“. Von Teilen der Wissenschaft habe man die Ansage gehabt, dass das genügen könnte. Das sei aber ein Irrtum gewesen.

Auch bei der Planung der Impfungen gegen das Coronavirus habe es Fehler gegeben, meinte Kretschmann. Die EU habe sich offenbar nicht hinreichend auf die Anforderung einer Massenproduktion konzentriert. Tatsache sei, dass man durch keinerlei Maßnahmen im ersten Quartal den Mangel an Impfstoff beseitigen könne. Da fehle es schlicht an Produktionskapazitäten.