523.000 Geimpfte, keine Corona-Toten


In Israel zeigt der BioNTech-Impfstoff, was er kann: In der bisher größten Analyse bestätigt er seine Wirksamkeit. Schwere Corona-Verläufe verhindert er fast vollständig.

Florian Schumann | ZEIT ONLINE

Eine israelische Frau bekommt in einem Pflegeheim ihre zweite Impfdosis mit dem Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer. ©Oded Balilty/​dpa

Wie gut wirken die Corona-Impfungen? Bei dieser Frage schaut die Welt derzeit auf Israel. Das Land ist nicht nur weltweit führend beim Impfen der Bevölkerung, es liefert dem Hersteller Pfizer auch regelmäßig Daten über den Verlauf seiner Impfkampagne. Die neuesten Analysen geben nun Anlass zu Optimismus: Der mRNA-Impfstoff von BioNTech und Pfizer scheint zu halten, was die Zulassungsstudien versprochen haben.

Die vorläufigen Daten, über die die Times of Israel berichtet, stammen von Maccabi, einer der vier gesetzlichen Krankenkassen des Landes. Von den 523.000 Versicherten, die bereits zweimal mit dem Impfstoff von BioNTech und Pfizer geimpft wurden, steckten sich demnach nur 544 Personen mit Sars-CoV-2 an. Das ist ein Anteil von 0,1 Prozent. Davon mussten 15 in einer Klinik behandelt werden: Acht hatten lediglich milde Beschwerden, drei hatten moderate Symptome und nur vier wurden als schwere Verläufe klassifiziert. Kein einziger Geimpfter starb demnach an den Folgen der Infektion.

weiterlesen