Parteitag: AfD Berlin muss nach Brandenburg


Die AfD plant für Mitte März einen Parteitag – offenbar in Brandenburg und mit 300 Delegierten. Er soll wohl im Landkreis Havelland stattfinden.

Gareth Joswig | taz

Beatrix von Storch aus dem Berliner Landesverband der AfD muss wohl ins Umland fahren Foto: imago/Future Image

Die AfD Berlin versucht erneut, einen Landesparteitag durchzuführen. Am 13. und 14. März will der Landesverband einen neuen Vorstand und ein neues Schiedsgericht wählen. Das teilte die AfD per Pressemitteilung mit. Wo der Parteitag stattfinden soll, ist offiziell noch nicht bekannt. Seit 2019 sorgten Gegenproteste, aber auch Absagen von Ver­mie­te­r:in­nen dafür, dass die AfD ihren Parteitag sowie die überfälligen Neuwahlen immer wieder verschieben musste, der letzte fand im Mai 2019 statt. Mittlerweile hat die Partei den vierten Notvorstand um den islamophoben Europaabgeordneten und ehemaligen Bild-Redakteur Nicolaus Fest.

Laut Berichten von rbb und Tagesspiegel soll der Parteitag in Brandenburg mit 300 Delegierten stattfinden. Platz sollen diese dort wohl in einer landwirtschaftlichen Ausstellungshalle in Schönwalde (Ortsteil Paaren in Glien) im Landkreis Havelland haben. Die Berliner AfD wich dorthin schon 2017 für einen Parteitag aus. Sie rechnet dort wohl mit weniger Gegenprotest.

weiterlesen