Deutschland schickt wieder Schiff zur Überwachung des EU-Waffenembargo


Deutschland schickt Ende der Woche wieder ein Schiff zur Überwachung des EU-Waffenembargos gegen Libyen ins Mittelmeer.

Deutschlandfunk-Nachrichten

Das Schiff „Berlin“ soll im Mittelmeer Frachtschiffe kontrollieren. (Bundeswehr/PAO Mittelmeer/dpa)

Nach Angaben der Marine werden etwa 220 Soldatinnen und Soldaten an Bord sein. Sie sollen Frachtschiffe kontrollieren, die im Mittelmeer in Richtung des Bürgerkriegslandes Libyen unterwegs sind. Zuletzt hatte die Bundeswehr sich von August bis Dezember vergangenen Jahres mit einem Schiff an der EU-Operation „Irini“ beteiligt. Für Aufsehen sorgte damals die Durchsuchung eines verdächtigen türkischen Containerschiffes. Die Aktion musste wegen eines Vetos der türkischen Regierung abgebrochen werden und löste einen politischen Eklat aus.