Was rollt da auf Leipzig zu?


Mit mehreren Autokorsos wollen Gegner der Corona-Maßnahmen in Leipzig demonstrieren. Störaktionen sind angekündigt. Die Gemengelage birgt Konfliktpotenzial.

Julius Geiler | DER TAGESSPIEGEL

Die Zeiten, in denen Autokorsos unmittelbar mit wichtigen Siegen der deutschen Nationalmannschaft zusammenhingen, sind längst vorbei. In den vergangenen Monaten haben immer mehr lokale „Querdenker“-Gruppendiese motorisierte Protestform für sich entdeckt.

Das ist zum einen mit den deutlich erhöhten, pandemiebedingten Demo-Auflagen zu erklären, zum anderen durch den Vorteil, mit einer kilometerlangen Fahrzeug-Schlange sehr viel mehr Passanten und Schaulustige zu erreichen als bei einer Standkundgebung. In Städten wie Berlin, Dortmund und Stuttgart finden Autokorsos mittlerweile im Wochenrhythmus statt.
An diesem Samstag wird Sachsens größte Stadt zum Ziel des Auto-Protests. Mehrere Zubringer-Korsos aus unterschiedlichen Teilen des Freistaats werden sich in Leipzig treffen. Mobilisiert wird unter anderem aus Dresden, Zwickau und Plauen. Aber auch aus Thüringen und Sachsen-Anhalt haben sich Gruppierungen aus dem „Querdenker“-Milieu angekündigt.

weiterlesen