Missbrauchsopfer: Kirche vertuscht und verschweigt noch immer


Max Ciolek (61), der selbst als Kind und Jugendlicher über acht Jahre von einem katholischen Priester missbraucht wurde, wirft der Kirche eine verschleiernde und unehrliche Aufarbeitung der Missbrauchsfälle vor.

evangelisch.de

„Der institutionelle Schutz ist ihr immer noch wichtiger als Empathie mit den Opfern“, sagte Ciolek im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd). Das betreffe die katholische wie die evangelische Kirche. „Immer noch wird viel zu viel verschwiegen, vertuscht, möglichst nicht an die Öffentlichkeit gegeben“, betonte er. Ciolek gehört seit Juni 2020 dem Betroffenenrat beim Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, an.

Vor anderthalb Jahren machte der in Osnabrück lebende Oratoriensänger und Grafik-Designer seinen Missbrauch öffentlich. Der Täter war ein enger Freund der Familie, die damals in Dortmund lebte.

weiterlesen