Israel hat 660 Millionen Euro für Corona-Impfstoff bezahlt


In Israel wurde bisher fast ausschließlich das Biontech/Pfizer-Präparat eingesetzt. Bei angeblich gekauften 15 Millionen Impfdosen würde das einen Preis von 44 Euro pro Dosis bedeuten – deutlich teurer, als die kolportierten Zahlen der EU.

Die Presse

Wer geimpft ist, darf in Israel auch wieder im Schanigarten sitzen – hier ein Bild aus der Jerusalemer Altstadt. APA/AFP/EMMANUEL DUNAND

Israel hat bisher umgerechnet rund 660 Millionen Euro für Impfstoff gegen das Coronavirus ausgegeben. Dies sagte am Dienstag ein Vertreter des Finanzministeriums in einer Sitzung eines Parlamentsausschusses. Die Nachrichtenseite ynet berichtete, es seien insgesamt 15 Millionen Impfdosen gekauft worden. Eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums sagte, aufgrund von Geheimhaltungsvereinbarungen könne sie sich dazu nicht äußern.

Bei der Sitzung hieß es, es seien bisher 2,6 Milliarden Schekel (umgerechnet 660 Millionen Euro) in den Kauf von Impfstoff verschiedener Hersteller investiert worden. In Israel wurde allerdings bisher fast ausschließlich das Biontech/Pfizer-Präparat eingesetzt.

weiterlesen