Impfung allein stoppt das Virus nicht

coronavirus sars-cov-2

Das Coronavirus lässt sich bekämpfen, die Pandemie beenden. Doch dafür braucht es neben einer wirksamen Impfung unbedingt weitere Schutzmaßnahmen

Jan Osterkamp | Spektrum

Die Covid-Pandemie wird sich durch eine erfolgreich abgeschlossene Impfkampagne allein nicht beenden lassen. Das haben Forscherinnen und Forscher berechnet. Zwar seien Lockerungen der Maßnahmen zum Infektionsschutz vertretbar, sobald ein großer Teil der Bevölkerung mit einigem Erfolg geimpft ist. Komplett verzichten kann man auf Masketragen, Abstandhalten und begrenzte Lockdowns aber zunächst nicht, wenn das Infektionsgeschehen nicht wiederaufflammen soll, rechnen Matt Keeling von der University of Warwick am Beispiel Großbritanniens im Fachmagazin »Lancet Infectious Diseases« vor.

Die Wissenschaftler haben versucht zu modellieren, wie die Pandemie in Großbritannien bis in das Jahr 2024 hinein verläuft, wenn die erwachsene Bevölkerung allmählich geimpft und schließlich im Durchschnitt zu 85 Prozent gegen eine Infektion mit dem Coronavirus geschützt sein sollte. Auch in diesem Fall verschwindet das Infektionsrisiko keineswegs, wenn nicht weitere Maßnahmen zum Schutz aufrechterhalten werden, rechnen die Wissenschaftler aus: Bei einer umfassenden Lockerung pendelt sich das Infektionsgeschehen so ein, dass immer wieder Wellen steigender Neuinfektionen zu beobachten sein werden.

weiterlesen