Homosexuellen-Seelsorger: Mit dem Vatikan-Nein explodiert das Thema


Pater Pino Piva widmet sich in Italien der Seelsorge mit homosexuellen Menschen. Außerdem bildet er andere Seelsorger zu diesem Thema fort. Im Interview berichtet er über seine Erfahrungen und wie er das jüngste Nein des Vatikan bewertet.

Roland Juchem | katholisch.de

Bisher hätten homosexuelle Menschen in Italien Seelsorger nicht um einen Segen ihrer Beziehung gebeten, sagt Pater Pino Piva. Mit dem Nein der Glaubenskongregation werde sich das aber ändern. Aus seiner Sicht habe die Antwort der Kongregation aber keine große Autorität.

Frage: Pater Piva, Sie sind in der Seelsorge mit homosexuellen Menschen engagiert und bieten entsprechende Fortbildungen an. Wie groß ist der Bedarf dafür in Italien?

Piva: Ich glaube nicht, dass sich in Italien die Notwendigkeit einer Ausbildung im Bereich der Seelsorge mit Homosexuellen von anderen europäischen Ländern unterscheidet.

Frage: Wer nimmt Ihre Angebote wahr?

Piva: Spirituelle Wegbegleiter und Seelsorger. Am ersten Modul unserer Schulung zur Seelsorge mit Homosexuellen – aufgrund der Pandemie leider nur online – nahmen fast 100 Personen teil; etwa 70 sind Priester, ansonsten Ordensleute und Laien. Viele Bischöfe wurden über den Kurs informiert und einige haben Vertreter geschickt.

weiterlesen