Astronomen finden Doppelquasare


Strahlende Zwillinge: Astronomen haben zwei ferne Galaxien entdeckt, in deren Zentren jeweils ein Doppelquasar leuchtet – ein Paar supermassereicher, hochaktiver Schwarzer Löcher. Diese gepaarten Quasare entstanden wahrscheinlich durch eine Galaxienkollision und stehen nun selbst kurz vor der Verschmelzung. Für ihre Galaxien wird dies nachhaltige Folgen haben: Die enorme Strahlung der verschmelzenden Quasare bläst das Gas weg und „löscht“ die Sternbildung.

scinexx

Diese Illustration zeigt zwei Quasare im Herzen einer fernen Galaxie. Gleich zwei solcher Doppelquasare hat nun das Hubble-Weltraumteleskop aufspürt. ©NASA/ESA, J. Olmsted (STScI)

Quasare sind die Leuchtfeuer des fernen Kosmos: Ihr Licht strahlt über Milliarden Lichtjahre hinweg und zeugt von der enormen Aktivität des supermassereichen Schwarzen Lochs im Zentrum dieser Galaxien. Bisher sind alle bekannten Quasare allerdings „Einzelkämpfer“ – im Herzen jeder Galaxie sitzt nur ein aktives Schwarzes Loch. Doch der Theorie nach müsste es gerade im fernen, frühen Universum häufiger Galaxienverschmelzungen und damit Galaxien mit vorübergehend zwei  zentralen Schwarzen Löchern gegeben haben.

weiterlesen