Erneut Krawalle in Belfast – Johnson verurteilt Gewalt


In der nordirischen Hauptstadt Belfast ist es erneut zu Krawallen gekommen.

Deutschlandfunk-Nachrichten

In Nordirland kommt es immer wieder zu nächtlichen Krawallen. (AP/ Peter Morrison)

Nach Angaben der Polizei wurde gestern Abend ein Linienbus angegriffen und in Brand gesetzt. Berichten zufolge wurde auch ein Pressefotograf attackiert. Der Vorfall ereignete sich an einer Kreuzung zwischen einem protestantischen und einem katholischen Wohnviertel. In Nordirland kommt es seit Tagen zu nächtlichen Krawallen. Hintergrund sind Spannungen zwischen den pro-britischen Unionisten und den Anhängern eines vereinigten Irlands sowie der Polizei. Mehr als 40 Polizisten wurden verletzt.

Der britische Premierminister Johnson äußerte sich besorgt über die Entwicklung. Differenzen müssten im Dialog beigelegt werden, nicht durch Gewalt oder Kriminalität, schrieb er bei Twitter. Auch die nordirische Regierungschefin Foster verurteilte die Gewalt.