Kalifornien: Nach dem Feuer kommen die Erdrutsche


Doppelt getroffen: Kalifornien erlebt nicht nur eine Zunahme der Waldbrände – auch Erdrutsche häufen sich. Denn wenn Starkregen auf die vom Feuer freigelegten Flächen fällt, lösen sich besonders häufig Geröll- und Schlammlawinen. Inzwischen kommt es in Südkalifornien fast jährlich zu einem solchen Post-Feuer-Erdrutsch, wie Forscher ermittelt haben. In Zukunft könnte der Klimawandel dieses Risiko noch erhöhen.

scinexx

Dieser Erdrutsch löste sich, als ein Starkregen auf ein von Waldbränden zerstörtes Gebiet niederging. ©USGS/ Sue Canton

Kalifornien gehört zu den Regionen, die besonders hart vom Klimawandel und seinen Folgen getroffen sind. Zunehmende Hitze und Trockenheit lösen im Sommer und Herbst enorme Brände aus, fast in jedem Jahr erreicht das Ausmaß dieser Feuer neue Rekordwerte. Die meisten Brände entwickeln sich im Herbst, wenn Trockenheit und die starken Santa-Ana-Winde zusammenkommen.

weiterlesen