Internist über Impfen mit AstraZeneca: „Niemand muss sich impfen lassen“


Soll AstraZeneca als Impfstoff für über 60-Jährige zur Pflicht werden? Nein, sagt der Berliner Hausarzt Bert Sielaff. Impfen bleibe freiwillig.

Simone Schmollack | taz

taz: Herr Sielaff, als Hausarzt dürfen Sie seit einer Woche gegen Covid impfen. Wie läuft es?

Bert Sielaff: Sehr gut. Mein Praxisteam und ich haben zwei zusätzliche Impfsprechstunden für unsere Pa­ti­en­t:in­nen eingerichtet, an diesen Tagen bleibt die Praxis für die angemeldeten Impfberechtigten länger geöffnet.

Jetzt hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin gefordert, dass Impfberechtigte über 60 Jahre den Impfstoff nicht frei wählen können, sondern in jedem Fall AstraZeneca bekommen sollen. Was steckt dahinter?

Das läuft der bisherigen Impfstrategie zunächst zuwider. Aber ein Zwang, jetzt AstraZeneca nehmen zu müssen, ist das keineswegs. Denn niemand muss sich mit AstraZeneca impfen lassen, der es nicht möchte. Das ist in den Impfzentren anders.

weiterlesen