ESA-Weltraumteleskop Gaia: 12 neue Einsteinkreuze entdeckt


Einsteinkreuze sind spezielle Abbilder weit entfernter Galaxien, deren Licht auf dem Weg zu uns gekrümmt wird. Nun wurden viele weitere entdeckt.

Martin Holland | heise online

Die 12 neuen Einsteinkreuze (Bild: The GraL Collaboration)

Dank des ESA-Weltraumteleskops Gaia hat eine Gruppe von Astronomen und Astronominnen ganze 12 neue Einsteinkreuze entdeckt. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der bestätigen Beispiele für diese visuellen Nachweise der Relativitätstheorie um ein Viertel. Das berichtet das Team in einem wissenschaftlichen Fachartikel, der für die Veröffentlichung im Astrophysical Journal angenommen wurde. Gaia sei bahnbrechend, meinen sie und bestätigen damit einmal mehr, welche große Bedeutung das Instrument für die Astronomie hat. Die Phänomene seien einzigartige Möglichkeiten, um Dunkle Materie und die Expansion des Universums zu untersuchen.

1912 vorhergesagt, 1985 entdeckt

Einsteinkreuze sind spezielle Gravitationslinsen, bei denen das Licht ferner aktiver Galaxienkerne (Quasare) durch massereiche Objekte im Vordergrund so gekrümmt wird, dass aus unserer Perspektive mehrere Abbilder ankommen. Abhängig von den Positionen ergibt sich das Bild eines Kreuzes, möglich ist aber auch ein sogenannter Einsteinring. Seit dem ersten Nachweis 1985 wurden 50 verschiedene Einsteinkreuze entdeckt und nun kommen 12 hinzu.

weiterlesen