Evangelikale sollen Impfwiderstand aufgeben: Impfstoff Teil von Gottes Plan?


US-Verkehrsminister Pete Buttigieg hat Evangelikale in den USA aufgefordert, ihre weitverbreitete Impfablehnung gegen das Coronavirus aufzugeben. Das Impfen sei eine Möglichkeit, sich selbst zu schützen.

DOMRADIO.DE

„Vielleicht ist ein Impfstoff Teil von Gottes Plan“, erklärte Buttigieg, selbst Mitglied der Episkopal-Kirche, in einem CNN-Interview am Sonntag (Ortszeit). Buttigieg reagierte auf Aussagen von Evangelikalen, Gott werde schon für sie sorgen.

Evangelikale verweisen auf fötales Gewebe

Buttigieg, lange ein aussichtsreicher Präsidentschaftskandidat unter den demokratischen Bewerbern im Wahlkampf 2020, forderte evangelikale Glaubensführer ausdrücklich auf, sich für die Impfstoffe stark zu machen.

Viele Evangelikale begründen ihre Impfabneigung damit, dass die Entwicklung der Vakzine zum Teil durch Nutzung von fötalem Gewebe abgetriebener Föten stamme. Andere evangelikale Glaubensführer argumentieren, sie misstrauten der Impfkampagne der Regierung. In den USA leben rund 41 Millionen erwachsene Evangelikale.

weiterlesen