Ist das die älteste Karte Europas?


In Stein geritzte Landschaft: Eine rund 4.000 Jahre alte Steinplatte aus der Bretagne könnte die älteste Karte Europas darstellen. Das Relief ihrer Oberfläche bildet die Topografie der umgebenden Landschaft nach und eingeritzte Linien zeigen der Verlauf von Flüssen. Weil zusätzlich noch abstrakte Muster auf der gut zwei Meter langen Platte eingeritzt sind, fiel die Karte 100 Jahre lang niemandem auf. Erst jetzt haben Forscher sie entdeckt.

scinexx

Diese 4.000 Jahre alte Steinplatte aus der Bretagne könnte eine bronzezeitliche Karte sein. Denn ihre Oberfläche und die dort eingeritzten Linien bilden Merkmale der umgebenden Landschaft ab. ©Bournemouth University

Karten gehören heute zum Alltag. Doch wann begannen die Menschen, Wege und Landschaftsformen erstmals in Zeichnungen wiederzugeben? Ein Wandbild in der Steinzeitstadt Catalhöyük könnte einen der ersten Stadtpläne darstellen – diese Interpretation ist aber umstritten. Klar scheint dagegen, dass es spätestens in der Antike echte Karten gab und auch frühe Entdeckungsreisende wie Amerigo Vespucci fertigten Zeichnungen der von ihnen erkundeten Gebiete an.

weiterlesen