Gefälschte Impfausweise in Umlauf


Das Frankfurter Gesundheitsamt warnt vor gefälschten Impfausweisen, die derzeit online angeboten werden. Doch es scheint auch einen Schwarzmarkt auf der Straße zu geben.

Katharina Iskandar | Frankfurter Allgemeine Zeitung

Für manche Geld wert: Ein Impfausweis nach erfolgreicher Astra-Zeneca-Impfung gegen das Coronavirus. Bild: dpa

Das Frankfurter Gesundheitsamt warnt vor gefälschten Impfausweisen, die derzeit im Umlauf sind. Wie die Stadt Frankfurt am Donnerstag mitteilte, ist das Deutsche Rote Kreuz als Betreiber des Impfzentrums darauf aufmerksam geworden, dass im Internet gefälschte Impfausweise angeboten werden, die angeblich vom Frankfurter Impfzentrum ausgestellt sind. Das DRK hat Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Die Stadt Frankfurt warnt davor, solche Impfausweise zu erwerben und zu verwenden. „Damit wird nicht nur die Gesundheit anderer Menschen gefährdet. Bereits der Erwerb eines gefälschten Impfausweises ist Betrug und damit eine Straftat“, heißt es in einer Mitteilung.

Nach Informationen der F.A.Z. werden die gefälschten Impfausweise jedoch nicht nur online angeboten, sondern auch auf einer Art realem Schwarzmarkt auf der Straße. So gibt es parallel zu dem durch das DRK entdeckten Fall einen weiteren „polizeilichen Vorgang“, der derzeit bei der Polizei Friedberg anhängig ist. So wurde einer Person im Frankfurter Stadtteil Bockenheim quasi „auf der Straße“ ein Impf-Nachweis für 200 Euro angeboten.

weiterlesen