Muttermilch – Milch des stillenden Elternteils


Universitätskliniken in England ändern ihren Sprachgebrauch: So wird „Muttermilch“ nun „Milch des stillenden Elternteils“ genannt. Damit sollen Trans-Menschen auch in der Sprache anerkannt werden.

stern.de

Gendergerechte Sprache setzt sich zunehmend durch – doch was die Universitätskliniken in Brighton und Sussex vorhaben, ist ein zumindest ungewöhnlicher Schritt. Als erste Krankenhäuser in England wollen die Kliniken das Wort „Muttermilch“ abschaffen. Stattdessen sollen Formulierungen wie „Menschenmilch“ oder „Milch des stillenden Elternteils“ verwendet werden, berichtet das Portal „Metro“.

Auch andere Begriffe soll das Klinikpersonal aus seinem Sprachgebrauch verbannen. Aus der „Mutter“ wird „Geburtselternteil“. Der Begriff „Vater“ wird von dem Wort „Elternteil“ oder „Co-Elternteil“ abgelöst. Mit solchen geschlechtsneutralen Aussagen will die Klinikleitung erreichen, dass auch Trans-Personen sprachlich eingebunden werden. Schließlich sind auch diese Menschen in der Lage, Kinder auf die Welt zu bringen.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.