New Horizons passiert 50 AU


Vor wenigen Tagen war es soweit: Die NASA-Raumsonde New Horizons hat die Entfernungsgrenze von 50 astronomischen Einheiten überschritten. Sie ist nun mehr als 50-mal so weit von der Sonne entfernt wie die Erde und erreicht damit Regionen des Alls, in denen zuvor nur die Voyager- und Pioneer-Sonden unterwegs waren. Erstmals hat sie zudem ihre Kamera auf die Position von Voyager 1 gerichtet.

scinexx

Die NASA-Raumsonde New Horizons hat die Entfernung von 50 AU überschritten – als erst fünftes menschengemachtes Raumgefährt. ©NASA /Johns Hopkins APL/ Southwest Research Institute

Die im Januar 2006 gestartete NASA-Raumsonde New Horizons hat einzigartige Ansichten und Daten vom Außenrand unseres Sonnensystems geliefert: Ihr Vorbeiflug am Pluto im Juli 2015 enthüllte eine verblüffend dynamische Welt mit Wolken, Gebirgen, Schneefall und fließenden Gletschern. 2019 schickte die Sonde erste Nahaufnahmen des transneptunischen Brockens Arrokoth. Von ihrer Warte im Kuipergürtel konnte sie zudem erstmals genauer messen, wie dunkel das Weltall fern der Sonne ist.

weiterlesen