Großbritannien: 168 Blutgerinnsel-Fälle bei 21 Millionen Impfungen


In Großbritannien sind nach ersten Erkenntnissen 168 Fälle von Blutgerinnseln im Zusammenhang mit der Corona-Impfung des Herstellers Astrazeneca aufgetreten. Die Risiken seien nach wie vor geringer als sein Nutzen.

Die Presse

AstraZeneca-Impfungen in London REUTERS

In Großbritannien sind nach vorläufigen Erkenntnissen insgesamt 168 Fälle von Blutgerinnseln im Zusammenhang mit der Corona-Impfung des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca aufgetreten. 32 der Fälle seien tödlich verlaufen, teilte die britische Arzneimittelbehörde MHRA am Donnerstag nach einer Auswertung von Daten bis einschließlich 14. April mit. Die Behörde blieb jedoch bei ihrer bisherigen Empfehlung für das Impfen mit Astrazeneca.

Die Risiken durch das Vakzin seien geringer als sein Nutzen, hieß es. Laut MHRA waren bis 14. April 21,2 Millionen Menschen in Großbritannien mit dem Astrazeneca-Vakzin geimpft worden. Zehn der insgesamt registrierten Todesfälle infolge von Blutgerinnseln ereigneten sich demnach zwischen dem 5. und dem 14. April.

weiterlesen