Vertuschter Missbrauch bei Zeugen Jehovas?


Missbrauch innerhalb der Familie, kaum Hilfe aus der Gemeinschaft: Was steckt hinter solchen Schilderungen von Mitgliedern der Zeugen Jehovas? Die Recherchen des BR-Politikmagazins Kontrovers stoßen auf eine ausgeklügelte Paralleljustiz unter dem Mantel der Bibel.

Anna Feininger, Alexander Loos, Rebecca Reinhard | tagesschau

Berichte über sexuellen Missbrauch in Glaubensgemeinschaften häufen sich in den vergangenen Jahren. Aus dem Ausland werden auch bei den Zeugen Jehovas immer mehr Fälle bekannt. Doch wie ist es in Deutschland? Innerhalb einer BR-Recherche melden sich innerhalb von 24 Stunden fast 20 Betroffene über ein Internetforum für ehemalige Zeugen. Darunter eine Frau, die mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen bereit ist.

Sie nennt sich Manuela, ist vierzig Jahre alt und in einer Versammlung der Zeugen Jehovas am Tegernsee aufgewachsen. Inzwischen lebt sie zwar an der Nordsee, ist aber zu Beginn der Recherche noch immer offiziell Mitglied der Zeugen Jehovas. Doch sie zweifelt inzwischen. Denn sie sei als Jugendliche missbraucht worden und könne bis heute nicht fassen, wie die Gemeinschaft damit umgegangen sei.

weiterlesen