Massive Ausschreitungen nach Auflösung von pro-palästinensischer Demo in Berlin


Die Demonstration pro-palästinensischer Gruppen in Neukölln eskaliert. Es fliegen Steine und Flaschen, Knallkörper werden gezündet.

Melanie Berger, Saara von Alten, Julius Geiler, Muhamad Abdi, Cristina Marina | DER TAGESSPIEGEL

Die Polizei löst die Demo in Neukölln auf. Die Abstände wurden nicht eingehalten.Foto: REUTERS/Christian Mang

Die Gewalteskalation im Nahen Osten zwischen Israel und radikalen Palästinensern führt auch in Berlin zu Demonstrationen. Am Hermannplatz haben sich etwa 1000 Teilnehmer versammelt. Die Stimmung ist aufgeheizt. Es gab einzelne Festnahmen wegen Verstößen gegen Hygieneauflagen.

Insgesamt sind am Sonnabend drei Demonstrationen pro-palästinensischer Gruppen gegen Israel geplant – zwei in Neukölln und eine in Kreuzberg.

Lage am Hermannplatz eskaliert

Nach der Auflösung der Demonstration pro-palästinensischer Gruppen durch die Polizei eskaliert die Lage in Neukölln. Es werden Knallkörper gezündet, Steine und Flaschen geworfen – sowohl auf Sicherheitskräfte als auch auf Journalisten, wie Julius Geiler vor Ort berichtet. 
Demonstranten schlugen auf Polizisten ein. Die Polizei setzte Pfefferspray ein. Ob Demonstrationsteilnehmer festgenommen wurden, konnte ein Polizeisprecher zunächst nicht bestätigen.

Die Polizei hatte den Protest wegen des Verstoßes gegen die Corona-Hygieneregeln für aufgelöst erklärt. Da sich Demonstrationsteilnehmer nicht an die Anordnung hielten, schritten die Beamten auf der Sonnenallee in der Nähe des Hermannplatzes gegen sie ein.

weiterlesen