Nordirische Unionisten wählen Hardliner Poots zum Parteichef


Mit 19 zu 17 Delegiertenstimmen ist Edwin Poots nur knapp zum neuen Chef der Unionisten gewählt worden. Die harte Linie seiner Vorgängerin dürfte er fortsetzen.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Edwin Poot vor dem nordirischen Parlamentsgebäude in Belfast Bild: AP

Nach dem zum Monatsende angekündigten Rücktritt von Partei- und Regierungschefin Arlene Foster in Nordirland hat die protestantisch-unionistische DUP einen Nachfolger für das Amt des Parteichefs gewählt. Edwin Poots setzte sich am Freitag mit 19 zu 17 Delegiertenstimmen knapp gegen seinen Herausforderer Jeffrey Donaldson durch. Der 55 Jahre alte Abgeordnete im nordirischen Regionalparlament gilt als evangelikaler Hardliner, der die Evolutionstheorie ablehnt.

Erwartet wird, dass er auch die harte Linie seiner Vorgängerin bei der Suche nach Lösungen für die durch den EU-Austritt Großbritanniens entstandenen Probleme in der britischen Provinz fortführt. Das im Brexit-Abkommen vereinbarte Nordirland-Protokoll sei eine „massive Herausforderung“, sagte Poots in einer im Fernsehen übertragenen Ansprache nach seinem Wahlsieg. Nach Angaben der britischen Tageszeitung „The Guardian“ hatte Poots im Vorfeld bereits verkündet, dass er im Falle einer Ernennung zum Parteichef die Regierungsgeschäfte des Landes einem Parteikollegen überlassen wolle. Er selbst wolle sich dann der Neustrukturierung der Partei widmen und Politik gegen das Nordirland-Protokoll machen.

weiterlesen