Staatsanwälte ermitteln jetzt auch strafrechtlich gegen Trumps Konzern


Hat die Firma des früheren US-Präsidenten ihr Vermögen falsch beziffert, um günstige Kredite und Steuervergünstigungen zu bekommen? Dieser Vorwurf wird in New York nun nicht mehr nur zivilrechtlich untersucht.

Süddeutsche Zeitung

Der frühere US-amerikanische Präsident Donald Trump gerät juristisch stärker unter Druck. Die New Yorker Staatsanwaltschaft teilte mit, dass sie nun auch strafrechtlich gegen seinen Konzern ermittele. „Wir haben die Trump Organization informiert, dass unsere Ermittlungen nicht länger nur zivilrechtlich sind“, sagte ein Sprecher von Letitia James, der Generalstaatsanwältin des Bundesstaates New York. Nun gehe es auch um mögliche Straftaten, die man gemeinsam mit dem Staatsanwalt im New Yorker Stadtteil Manhattan untersuche. Nähere Angaben machte der Sprecher nicht.

Manhattans Staatsanwalt Cyrus Vance ermittelte auch wegen der angeblichen Schweigegeldzahlungen, die Trumps früherer Anwalt Michael Cohen zwei Frauen zukommen lassen haben soll. Beide hatten angegeben, mit Trump eine Affäre gehabt zu haben, was der frühere Präsident verneinte.

weiterlesen